Schlagwort: innehalten

Automatisch gesteuert

Solange Kinder noch keine Uhrzeit kennen, kein „morgen“ und kein „in vierzehn Tagen“, leben sie ganz im Augenblick. Sie lassen sich vom Augenblick leiten. Als Erwachsene sind wir oft von Plänen und Zeitpunkten geleitet, was eine grundlegende Anspannung verursachen kann.
Zugleich ist es gar nicht so leicht, Zeitpunkte und Pläne einmal loszulassen und in den Modus von „einfach mit Kindern sein“ zu wechseln. Möglicherweise entstehen Widerstände, Ängste, Langeweile. Wir sind so oft vollkommen mit unseren Plänen identifiziert, dass es schwer sein kann, diese einmal „sein zu lassen“ und einfach mit einem Kind „da zu sein“.

Pläne, Termine und Ziele sind nicht verkehrt. Schwierig wird es, wenn wir so sehr von ihnen eingenommen sind, dass wir nur noch automatisch reagieren und wie von „Autopiloten“ gesteuert werden. Auf dem Weg der Achtsamkeit lernen wir, diese automatische Steuerung zu bemerken und im gegenwärtigen Augenblick anzukommen. Im Verlauf des Tages immer wieder mal innezuhalten und nachzuspühren bringt Dich zurück in den Augenblick.