Am Anfang sein

rialia

Es gibt diese Momente – in denen fühlt sich das Leben mit einem Baby wie eine Reise durch ein unbekanntes Land an. Es ist wie zu Beginn eines Atemzugs – wir wissen noch nicht, wie er sein wird. Es ist wie zu Beginn eines Jahres – wir wissen noch nicht, was kommen wird. Es ist wie wenn ein Kind auf die Welt kommt und wir noch nicht wissen, wie es einmal sein wird.

Am Anfang zu sein, nicht zu wissen „wie es richtig geht“ kann uns Sorgen bereiten. Wir sind meist nicht geübt darin, diesen Zustand bewusst wahrzunehmen und ihn zu schätzen. Unser Geist ist sehr darauf trainiert, nach schnellen Lösungen zu suchen und diese zu präsentieren – obwohl er dabei meist in alten Erfahrungen kramt. Schnelle Lösungen können hilfreich sein – oder auch nicht. Wenn wir in eine ganz neue Lebenssituation kommen ist es gut, offen zu sein und mit freundlichem Interesse zu schauen und zu beobachten.

Mit einem Baby am Anfang zu sein und „noch nicht zu wissen wie es richtig geht“ ist in vieler Hinsicht der allerbeste Ausgangspunkt, um gut Eltern zu sein und gut für ein Baby zu sorgen. In dem Moment nämlich, in dem Du „nicht weißt, wie es richtig geht“, wirst Du hin schauen, hin spüren, hin hören, beobachten, Deine Intuition sprechen lassen, etwas ausprobieren, Dich irren und neu beginnen. „Wer bist du denn, du kleiner Mensch? Was zeigst du mir denn und was von mir als Mutter oder Vater brauchst du denn?“ – mit diesen Fragen kannst Du Deinem Kind nur dann begegnen, wenn Du offen und interessiert bist. Dein Baby gibt Dir Antworten und nach und nach, mit der Zeit, stimmen Ihr Euch auf einander ein und werden einander immer besser verstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.